So bauen Sie ein persönliches Überlebenspaket: Der vollständige Leitfaden

Comment construire un kit de survie personnel : le guide complet - PhilTeam

Zu wissen, wie man in der Wildnis mit wenigen oder gar keinen Werkzeugen überlebt, ist eine äußerst wertvolle Fähigkeit, aber Sie sollten sie nicht in einer Lebens- oder Todessituation testen, wenn Sie sie vermeiden können. Ein vielseitiges Überlebensset voller Werkzeuge, die Sie bequem verwenden können, ist ein wesentlicher Bestandteil, um auf das Überleben unter rauen Bedingungen vorbereitet zu sein.

Die Grundlagen des Toolkits eines Überlebenskünstlers

Ein großartiges Survival-Kit ist gut organisiert, leicht, effizient verpackt und für eine Vielzahl von Umgebungen und Situationen geeignet. Bis zu einem gewissen Grad hängt der Inhalt Ihrer idealen Ausrüstung davon ab, wo Sie leben und welche Arten von Notfällen Ihrer Meinung nach am wahrscheinlichsten sind. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dennoch sind einige Werkzeuge sehr nützlich und können den Platz, den sie in fast jedem Kit beanspruchen, rechtfertigen.

Ein High-End-Überlebensmesser
Es ist wahrscheinlich das A und O jeder guten Überlebensausrüstung. Mit einem hervorragenden Messer können Sie Wild schlachten, sich verteidigen und viele andere nützliche Werkzeuge herstellen. Kaufen Sie das beste Messer, das Sie können – Ein gutes Messer rechtfertigt seinen Preis um ein Vielfaches.

Feuerstartwerkzeuge
Sie benötigen mehrere verschiedene Typen, damit Sie in (fast) jeder Umgebung Wärme, relative Sicherheit und gekochtes Essen haben. Wasserdichte Streichhölzer, eine Fokussierlinse und ein Schlagbolzen aus Feuerstein und Stahl oder Magnesium bilden ein solides Trio. Diese Gegenstände sind klein, nahezu schwerelos und ermöglichen das Anzünden eines Feuers mit mehreren unterschiedlichen Methoden.

Tinder
Mit Materialien, die man in der Wildnis sammelt, ein Feuer zu entfachen, kann überraschend schwierig sein. Geben Sie eine Handvoll Watte oder Trocknerflusen in einen Trockenbeutel und Sie haben genug Zunder für etwa ein halbes Dutzend Feuer.

Medizinische Versorgung
Es ist eine gute Idee, bei der medizinischen Versorgung sehr wählerisch zu sein. Sie können viel Platz beanspruchen und moderne medizinische Geräte sind nur dann sinnvoll, wenn Sie in deren Verwendung geschult sind. Denken Sie daran, Ihre Tasche mit dem Nötigsten zu packen: ein Nähset, ein Tourniquet, ein blutstillendes Mittel, Verbandsmaterial, Jod oder Alkohol, Schmerzmittel und Breitbandantibiotika, wenn Sie diese bekommen können. Diese Gegenstände sind klein und leicht und erfordern in der Regel keine große Schulung, um sie effektiv nutzen zu können.

Ein vielseitiges Multitool
In vielen Überlebenssituationen geht es darum, Dinge zu bauen und zu reparieren. Ein platzsparendes Multitool rechtfertigt, wie ein gutes Messer, problemlos den Platz, den es in Ihrer Tasche einnimmt.

Wasseraufbereitungstabletten
Unbehandeltes Oberflächenwasser zu trinken ist nie ideal; selbst Wasser in einer Überlebenssituation finden ist eine Fähigkeit für sich. Wasserreinigungstabletten sind winzig klein und Sie können mit nur einer Flasche mehrere Liter Wasser reinigen.

Kantine
Es ist immer gut, zusätzliches Wasser zur Hand zu haben. Eine robuste Wasserflasche ist ein unverzichtbares Werkzeug in Ihrer Überlebensausrüstung. Erwägen Sie ein zusammenklappbares Modell, das im leeren Zustand wenig Platz einnimmt.

Seil
Eine Mischung aus Nylonseil, Paracord und hochfestem Garn sorgt dafür, dass Sie für eine Vielzahl von Kletter-, Trage-, Näh- und Knotenanforderungen gerüstet sind.

Angel- und Jagdbedarf
Ein Angelset sollte mindestens ein paar verschiedene Schnurstärken, Haken, ein kleines Kescher sowie einige Köder und Gewichte enthalten. Zum Angeln und Jagen benötigen Sie ein paar kleine Messer zum Zubereiten, Häuten und Ausbeinen, wenn Sie Platz im Rucksack sparen können. Andernfalls reicht Ihr Überlebensmesser.

Wasserfestes Papier und Bleistift
Die Fähigkeit, Karten zu zeichnen, Diagramme zu zeichnen und Notizen zu machen, ist auch in der Natur immer nützlich. Stellen Sie nach Möglichkeit sicher, dass Papier und Bleistift wasserfest sind – man weiß nie, wie das Wetter wird.

Lichtquellen
Füllen Sie Ihre Tasche mit einer handbetriebenen oder batteriebetriebenen Taschenlampe, ein paar Leuchtraketen und Leuchtstäben. Fackeln können auch verwendet werden, um Tiere zu verscheuchen, um Hilfe zu rufen oder ein Feuer zu entfachen, wenn andere Methoden versagen. Leuchtstäbe sind eine großartige Alternative zu Taschenlampen, wenn Sie zuverlässiges Licht mit geringer Intensität benötigen, das weder Glühbirnen noch Batterien benötigt. Bewahren Sie Leuchtstäbe in einer Hartplastik- oder Metallhülle auf, damit sie in Ihrer Tasche nicht platzen und unbrauchbar werden.

Signalspiegel
Ein kleiner Spiegel kann verwendet werden, um anderen Menschen ein Zeichen zu geben oder durch Fokussierung des Sonnenlichts ein Feuer zu entfachen. Es ist ein einfaches, aber sehr effektives Werkzeug, das nicht zu viel Platz in Ihrer Überlebensausrüstung einnimmt.

Kurbelradio
Ein Radio, das nicht auf Batterien angewiesen ist, ist eine gute Möglichkeit, Sendungen zu überwachen, die möglicherweise nützliche Informationen enthalten. Allerdings sind diese Geräte im Vergleich zu den meisten anderen Artikeln in Ihrer Überlebensausrüstung meist sperrig und schwer, sodass ein Radio je nach Ihren voraussichtlichen Bedürfnissen möglicherweise nicht unbedingt erforderlich ist.

Handkurbel oder Solarladegerät
Vorausgesetzt, dass Ihr Telefon oder GPS im Notfall noch funktionsfähig ist, müssen Sie dafür sorgen, dass es aufgeladen ist. Kurbel-Universalladegeräte sind arbeitsintensiv und ineffizient, aber sie sind sehr zuverlässig und nicht auf eine andere Stromquelle angewiesen. Solarladegeräte können einfacher und effizienter laden, benötigen dafür aber natürlich Sonnenlicht.

Leichte, haltbare und nährstoffreiche Rationen
Sobald Sie Ihre Überlebenstasche mit allen anderen benötigten Gegenständen gepackt haben, ist es eine gute Idee, den verbleibenden Platz mit Lebensmitteln zu füllen. Man weiß nie, was man jagen oder fressen darf, deshalb ist jede Nahrung, die man mitnehmen kann, lebenswichtig. Wählen Sie Lebensmittel mit hohem Kalorien-, Eiweiß- und Fettgehalt, die nicht so leicht verderben, wie zum Beispiel Trockenfleisch vom Rind, Erdnussbutter und Nüsse. Packen Sie so viele Lebensmittel wie möglich in Ihre Tasche, ohne sie zu schwer oder sperrig zu machen.

Fernkampfwaffen: Ein kurzer Überblick

Der Prozess der Auswahl der richtigen Fernkampfwaffe für Ihre Bedürfnisse und Vorlieben ist umfangreich, aber da Waffen ein wesentlicher Bestandteil einer Überlebensausrüstung sind, gehen wir kurz auf einige allgemeine Prinzipien ein, die Ihnen dabei helfen können, die richtige Richtung einzuschlagen – oder vielleicht sogar in die richtige Richtung ein paar verlieren. zusätzliches Licht auf Ihre aktuelle Waffenauswahl.

In Bezug auf das, was Sie bei sich tragen können, sind Fernkampfwaffen groß oder klein. Eine Standardausrüstung, die für die meisten Menschen in den meisten Situationen gut funktioniert, besteht aus Ihrer Haupttasche, einer großen Waffe und einer kleinen Waffe. Das Tragen von zwei verschiedenen Waffen für unterschiedliche Zwecke erhöht Ihre Fähigkeit, auf unterschiedliche Situationen zu reagieren, ohne Ihre Bewegung wesentlich einzuschränken.

Wenn es um große Waffen geht, bevorzugen die meisten Menschen ein Gewehr, eine Schrotflinte oder einen Bogen. Die beliebtesten Kleinwaffen sind Revolver und halbautomatische Handfeuerwaffen. Für welche Waffe Sie sich auch entscheiden, denken Sie unbedingt daran Die vier Regeln der Waffensicherheit .

Gewehre
Gewehre sind ausgezeichnete Mittel- und Langstreckenwaffen, die sich auch für die Jagd und Selbstverteidigung eignen, im Nahkampf sind sie jedoch weniger praktisch. Die ladebetriebenen Varianten sind besonders einfach zu bedienen.

Schrotflinten
Schrotflinten eignen sich hervorragend für den Nah- und Mittelstreckenkampf sowie für die Jagd auf bestimmte Wildarten. Ihre langsamere Feuerrate, die geringe Munitionskapazität und die im Allgemeinen langsamen Nachladezeiten erfordern jedoch regelmäßige Übung, um diese Probleme zu mildern.

Bögen
Bögen haben gegenüber Schusswaffen große Vorteile und große Nachteile. Sie sind nahezu geräuschlos und die Pfeile können oft zurückgeholt und wiederverwendet werden, aber die Kunst des Bogenschießens erfordert viel Übung und Bögen sind in vielen Kampfszenarien unpraktisch.

Revolver
Revolver sind im Allgemeinen mechanisch zuverlässiger als halbautomatische Handfeuerwaffen, obwohl dieser Abstand heute viel geringer ist als vor zwanzig Jahren. Der schwerere Rahmen eines Revolvers mit weniger beweglichen Teilen ermöglicht es ihm, viel größere Kaliber abzufeuern.

Halbautomatische Handfeuerwaffen
Halbautomatische Handfeuerwaffen verfügen über eine höhere Munitionskapazität und können schneller und einfacher nachgeladen werden als Revolver. Allerdings sind sie schwieriger zu beherrschen und können im Allgemeinen keine Patronen abfeuern, mit denen große Tiere wie Grizzlys zuverlässig niedergeschlagen werden können.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Waffen, um herauszufinden, welche am besten zu Ihnen passt, und versuchen Sie, mit Ihren beiden Optionen so viele Bedürfnisse wie möglich abzudecken. Wenn Sie beispielsweise ein Gewehr mit kleinem oder mittlerem Kaliber zur Selbstverteidigung haben, möchten Sie es möglicherweise mit einem Revolver mit großem Kaliber und hoher Niederschlagskraft für die Großwildjagd kombinieren. Wenn Sie einen Bogen tragen möchten, sollten Sie eine halbautomatische Handfeuerwaffe mit hoher Kapazität in Betracht ziehen, die schnell schießen kann.

Für welche Waffe Sie sich auch entscheiden, denken Sie unbedingt darüber nach, wo Sie sie am Körper tragen, insbesondere in Bezug auf die von Ihnen gewählte Überlebenstasche.

So wählen Sie eine Überlebenstasche aus

Die ideale Überlebenstasche ist langlebig und geräumig, ohne sperrig zu sein. Außerdem sollte es bequem an Ihren Körper passen und über viele Fächer zum Ordnen Ihrer Vorräte verfügen. Auch die Menge an Gewicht, die Sie tragen können, ohne viel Beweglichkeit einzubüßen, spielt eine Rolle. Wenn Sie 1,60 m groß und schlank sind, werden Sie sich wahrscheinlich für eine andere Tasche entscheiden, als wenn Sie 1,80 m groß und wie ein Panzer gebaut wären. Der allgemeine Grundsatz besteht darin, eine Tasche zu wählen, die möglichst viel Platz bietet, ohne dass Sie sich dabei verletzen oder vorzeitig ermüden .

Für welche Taschengröße Sie sich auch entscheiden, achten Sie auf eine Tasche aus dickem, strapazierfähigem Stoff wie Canvas, Cordura oder Ripstop-Nylon. Achten Sie besonders auf Nähte und Nähte – wirken sie dick, dicht, gleichmäßig verteilt und halten sie rauen Bedingungen stand? Überprüfen Sie auch die Schnallen – sind sie aus billigem Kunststoff oder etwas Schwererem wie Aluminium?

Wählen Sie am besten eine Tasche mit robusten, langlebigen Reißverschlüssen oder gar keine Reißverschlüsse. Reißverschlüsse neigen dazu, kaputt zu gehen, insbesondere wenn sie nass oder schmutzig werden und weggelassen werden. Wenn die Reißverschlüsse Ihrer Überlebenstasche versagen, erhalten Sie möglicherweise etwas, das einem Stoffquadrat näher kommt als eine Tasche. Wenn Sie sich für eine Tasche entscheiden, die nur über Riemen und Schnallen verfügt, entfällt diese Sorge weitgehend.

Hüft- und Brustgurte einer Survival-Tasche sind optional. Wenn Sie eine große Tasche mit schweren Vorräten beladen möchten, kann eine zusätzliche Unterstützung dazu beitragen, Rückenschmerzen zu lindern. Kleinere und leichtere Taschen benötigen solche Gurte in der Regel nicht.

Stellen Sie abschließend sicher, dass Ihre Überlebenstasche über genügend separate Fächer und Taschen verfügt, um alles im Inneren zu organisieren.

Tipps zum effizienten Packen Ihrer Tasche

Es gibt mehr als eine richtige Art, seine Überlebenstasche zu packen. Solange Sie den verfügbaren Platz effizient nutzen, wissen, wo sich alles befindet und schnell auf wichtige Vorräte zugreifen können, liegt der Rest bei Ihnen.

Dennoch gibt es ein paar allgemeine Tipps, die Ihnen dabei helfen können, wie ein Profi zu packen:

  • Legen Sie schwerere Gegenstände unten in Ihre Tasche und leichtere Gegenstände oben.

  • Wenn möglich, legen Sie kleine Gegenstände und Behälter, auf die Sie keinen unmittelbaren Zugriff benötigen, in andere Behälter, die ohnehin Platz beanspruchen würden (legen Sie beispielsweise Ihre Angelausrüstung, Werkzeuge, Zündung und Ihren Signalspiegel in Ihren Erste-Hilfe-Kasten).

  • Gruppieren Sie Vorräte nach Kategorien in verschiedene Fächer, z. B. Lebensmittel, Munition und medizinische Versorgung, sofern die Platzeffizienz nichts anderes vorschreibt.

  • Reservieren Sie leicht zugängliche Außenfächer für Gegenstände, auf die Sie möglicherweise schnell zugreifen müssen, z. B. Tourniquets, Leuchtraketen und zusätzliche Munition. Wählen Sie idealerweise eine Tasche mit einigen Taschen, die Sie erreichen können, ohne die Tasche abnehmen oder anpassen zu müssen.

  • Verwenden Sie Gurte, Klebeband, Kabelbinder oder Bungee-Seile, um lose Gegenstände zu bündeln und sie in Ihrer Tasche zu befestigen, damit sie beim Gehen nicht verstreut werden oder in andere Taschen wandern.

  • Rollen Sie lose Gegenstände in zusätzliche Decken oder Kleidungsstücke, um sie zusammenzuhalten und mehr Sachen auf demselben Raum zu transportieren.

  • Befestigen Sie sperrige und leichte Gegenstände wie Bettlaken und Seile an der Außenseite Ihres Rucksacks, um wertvollen Platz im Innenraum zu sparen.

  • Sparen Sie noch mehr Platz in Ihrem Rucksack, indem Sie Ihrer Ausrüstung eine Weste oder einen Schultergurt hinzufügen.

Packen Sie Ihre Tasche regelmäßig ein und aus und üben Sie, bestimmte Gegenstände schnell zu finden, damit Sie schnell auf Ihrer Seite sind, wenn Sie sie brauchen. Überprüfen Sie Ihre Tasche und ihren Inhalt außerdem regelmäßig auf Abnutzung oder Beschädigungen. Legen Sie einen Zeitplan für den Ersatz von Medikamenten und anderen verderblichen Gütern fest, sobald diese ablaufen. Nehmen Sie sich schließlich die Zeit, den Umgang mit den Werkzeugen und Geräten, die Sie bei sich tragen, regelmäßig zu üben.

Hoffentlich hat dieser Leitfaden dabei geholfen, die wichtigsten Aspekte des Aufbaus und der Wartung einer unverzichtbaren Überlebensausrüstung hervorzuheben.

0 Kommentare

Kommentieren

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

TAKTISCHER TROPFEN